Sonntag, 4. Dezember 2016

Vorgestellt der abwechslungsreiche Wanderweg des Vogtlandes um den Schneckenstein



Wandern sorgt rundherum für Gesundheit und Wohlbefinden. Wandern ist das ideale Wohlfühlprogramm für Körper und Psyche. Das wussten bereits unsere Großeltern und ist in wissenschaftlichen Untersuchungen belegt. Ca. 350 Kcal pro Stunde verbrennt man bei einer leichten Wanderung, bei einer Wanderung im Gebirge steigt der Verbrauch auf 555 Kcal. Das ist fast genauso viel wie beim Joggen. Regelmäßiges Wandern unterstützt das Abnehmen. (Fit for Fun, 09/2008)


Vorstellen möchte ich euch  den ca. 11 km Lange Rundwanderweg um den Schneckenstein, ursprünglich mal markiert mit einem grünen Schrägstrich. Leider ist er in Teilen so nicht mehr ausgewiesen, aber man findet sich dennoch relativ gut zurecht. Man läuft die Strecke in einem durchaus sportlichen, aber nicht hektischen Gang in ca. 3 Stunden ( bei uns war das sogar eine Rast von ca. 30 Minuten dabei)



Das vogtländische Muldenthal/ Schneckenstein liegt an der B 283 von Aue nach Klingenthal, man sollte direkt nach den Ortsausgangsschild rechts nach Schneckenstein (Besucherbergwerk) abbiegen. Der große Parkplatz, von dem die Wanderung beginnen kann, ist nicht zu übersehen. Die Wanderweg beginnt gerade aus in Richtung Besucherbergwerk das man schnell erreicht hat, ein Besuch des Bergwerkes ist zu empfehlen.




Jetzt kommt die erste Hürde der fehlenden Markierung, man läuft rechts am Besucherbergwerk komplett vorbei , hinter den Hunten ( Wagen im Bergbau) ist ein steiler Aufstieg in den Wald, weiter nach rechts aufsteigen.

Oben angekommen trifft man auf das Technische Denkmal Kielpingen ( abgezäunt) etwas weiter kommt man an der Köhlerei und der sogenannten Winselburg ( ehemalige Herberge - jetzt Privat) Vorbei zu dem kleinen Skihang im Ort Mühlleiten mit einen schönen Blick auf ins Vogtland. 




Dann geht es weiter nach Mühlleiten/ Parkplatz, vorbei an der Sommerrodelbahn, nach rechts bergab zum wunderschönen Floßteich , etwas weiter kommt man an eine Radiumquelle (Trinkwasser) von da geht es wieder bergauf zum Hirschenstein -einem großen Felsen mit schönen Ausblicken. 




Weiter zum Flößgraben einer alten Anlage die heute noch zu Vorführungen in Betrieb genommen wird, weiter auf den Lehrpfad am Kiel zu einer Aussichtsplattform mit wunderschönen Rundumblick auch auf die neue Vogtlandschanze. 




Als nächstes kommt der einzige Topasfelsen Europas- der Schneckenstein- der außer im Winter auch begehbar mit einer Aussichtsplattform ist. 

Zurück geht es nach rechts die Straße entlang bis zum Ausgangspunkt zurück. Dort sollte man unbedingt noch einmal einen Blick ins Tal gönnen.




Wer von diesem Tag noch nicht genug hat, kann kurz vor dem Parkplatz das Vogtländische – Böhmische Mineralienzentrum Schneckenstein mit Bergbau Mineralienausstellung, Naturkundemuseum, Edelsteinschleiferei, Kräuterküche, Kräutergarten, Irrgarten, Tiergehege und Lesegesteinhalde besuchen.




Für Menschen mit einer kleinen Gehbehinderung ist die Wanderung nicht zu empfehlen, ebenfalls ist sie für Kleinkinder nicht geeignet, da sie doch recht steile Abschnitte ausweist.