Samstag, 10. September 2016

Für wissbegierige Natufreunde: der Lehr-und Wanderpfad Zeidelweide



In der Natur sein, sich bewegen und dabei noch ein wenig botanisches Wissen auffrischen? All das kann man auf dem Wanderweg Zeidelweide rund um Adorf im Vogtland.


Der Natur - und heimatkundliche Lehrpfad ist wunderbar für Familien mit Kindern und Schulklassen geeignet und bietet neben der reinen Wanderung auch touristische Attraktionen wie das Permutter- und Heimatmuseum im Freiberger Tor, die Miniaturschauanlage "Klein Vogtland", de Botanischen Garten, historischer Marktplatz, Ringwalanlage und Altes Schloss.


Der Weg verläuft über Wald-und Feldwege sowie an der Straße entlang und ist perfekt ausgeschildert mit einem schrägen grünen Strich.

Man parkt am besten auf dem Marktplatz in Adorf und von dort beginnt die Tour am Freiberger Tor (Touristinfo, Museum) mit Resten der alten Stadtmauer, hier kann man gleich dem Perlmuttermuseum * einen Besuch abstatten ( ungünstige Öffnungszeiten, bitte vorher im Internet erkundigen, meist nur nachmittags geöffnet). Neben der Stadtgeschichte ist vor allem die größte museale Perlmuttersammlung Deutschlands zu bestaunen.

*Nach Perlen aus Flussperlmuscheln wurde im Vogtland und damit in Sachsen bis 1927 gesucht.
Obwohl sehr mühsam (nur in jeder ca. 3000sten Muschel befand sich eine Perle und diese wuchs noch mit vier Millimeter in 25 Jahren sehr langsam) wurden tausende Perlen aus den vogtländischen Bächen und Flüssen geholt und stets nach Dresden geliefert (der König besaß einst das Recht der Perlenfischerei).



Weiter geht es über die Johannisstraße, Schützenstraße, Weststraße zum Scheunenweg bis zur Arngrüner Straße.


In Arnsgrün biegt man auf den Hoher Steinweg zum "Alten Schloss Schönfeld bis zum schönen Zeidelweidetal " Dort sollte man unbedingt eine schöne Rast einlegen, bevor es auf den Rückweg geht, der dann zum Höhepunkt der Wanderung führt.




In der Nähe vom Waldbad Adorf ( ein Freibad, das im Sommer auch genutzt werden kann), kommt man zur Miniaturschauanlage Klein Vogtland mit Botanischem Garten und schönem Spielplatz.




Die Miniaturschauanlage Klein-Vogtland **ist eine Parkanlage in Adorf/Vogtl. in der originalgetreue Miniaturmodelle von Sehenswürdigkeiten des sächsischen Vogtlandes ausgestellt sind.

**Die detailgetreuen Miniaturmodelle sind im Maßstab 1:25 oder 1:100 eingebettet in einen botanischen Garten. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen beispielsweise das Eingangsgebäude zur Drachenhöhle Syrau, Schloss Netzschkau und die Holländerwindmühle in Syrau sowie die Göltzschtalbrücke und Elstertalbrücke. Die Stadt Plauen ist durch ihr Altes Rathaus, die Johanniskirche und den Nonnenturm, einziger erhaltener Turm der Stadtmauer, repräsentiert. Die Bismarcksäule auf dem Kemmler ist ebenso vertreten wie der Aussichtsturm auf dem Kapellenberg, das Musikinstumentenmuseum Markneukirchen und der Aussichtsturm in Auerbach.



Danach geht es zurück über die „Pfaffenloh- Siedlung“ zum Marktplatz. Die Tour dauert ohne Rast und Besichtigung auf 10 km ca 2,5 bis 3 Stunden, mit allen Ausflügen und Besichtigungen sowie einem ordentlichen Picknick sollte man aber gut 5 Stunden einplanen.

Der Wanderweg ist deshalb interessant, da er unzählige Schautafeln zu den Bäumen und Wiesengewächsen aufzeigt, die das Wissen über die heimischen Pflanzen auffrischen hilft, sehr kurz und lehrreich gefasst sind. Wandern und gleichzeitig Wissenswertes über die Umgebung erfahren: Auf dem natur- und heimatkundlichen Lehrpfad "Adorf - Zeidelweide" ist dies möglich.