Sonntag, 19. Juni 2016

Glück kann keine Zutat sein, wohl aber ein fertiger Kuchen. Kuchen ist das Brot zum Sonntag.



"Glück kann keine Zutat sein, wohl aber ein fertiger Kuchen"  Das Zitat stammt übrigens von © Michael Wollmann

Ich konnte nun den Fleckenkuchen von Dr. Oetker probieren und das ist mein Fazit:

Als erstes strömt ein lecker-schokoladiger Geruch aus der Packung, nicht widerlich oder künstlich, sondern super lecker. Der Kuchen liegt in einer Aluschale und ist mit vielen hellen Puddingflecken verziert.

Das Anschneiden des Kuchens ist einfach, da der Kuchen nicht bröselig, sondern saftig und dabei jedoch nicht matschig ist. Beim Herausheben der Kuchenstücke bleibt allerdings eine dünne Kuchenschicht am Boden der Schale haften, was ich persönlich schade finde. Die Vanillepuddingflecken sind relativ feucht fast schon flüssig, eine Packung waren beim Transport zusammengedrückt, da waren dann leider alle Flecken auf dem Kuchen verschmiert.



Den Geschmack des Fleckenkuchens fanden wir alle genau richtig, nicht zu süß, dafür aber herrlich schokoladig !  Der Kuchen ist perfekt für spontanen Besuch, aber auch für einen alleine. Da man ihn gut in der geöffneten Packung lassen kann, ohne das er  trocken werden, kann man ihn bis zu drei Tagen aufheben. Einziges Problem: Mehr als ein Stück kann man nicht essen, da er sehr süß und stopfend ist.

Besser wäre es deshalb, wenn die Packung wieder verschließbar wäre, da man nicht immer den ganzen Kuchen auf einmal aufessen kann oder will.




Negativ am Kuchen: er ist zu fettig und damit zu gehaltvoll und kalorienlastig, daher sollte man ihn trotz des guten Geschmacks mit Vorsicht genießen.