Mittwoch, 11. Mai 2016

Pfingsten und Schönes Wetter? Das lockt zu einer schönen Felsen-Tour: Rund um Falkenstein im Vogtland


Um Falkenstein gibt es drei sogenannte Felsenwege, die markiert sind als Felsenweg 1,2 oder 3. Diese Strecke hier ist individuell zusammengestellt, führt über einige Streckenabschnitte aller drei Wege. Soweit vom Klettern die Rede ist, ist das unkompliziert, man braucht keine Ausrüstung, die Felsen sind nicht hoch und leicht zu ersteigen. Für Kinder ist die Wanderung ideal, es kommt Abenteuerlust auf.
Weg zum Lochstein

Die Tour führt von der Lessingstraße aus als Startpunkt, man biegt nach wenigen Metern (gelb) links auf den Lochsteinweg ab, überquert die Bahnbrücke und zweigt danach links auf die Grünbacher Straße ab. Nach nur 60 m wird der Lochstein erreicht ( siehe Bild ganz oben). Der aus Grauwackenquarzit bestehende Lochstein kann wunderbar zum Hinaufsteigen genutzt werden und bietet oben eine kleine Aussichtsplattform mit Blick ins Tal.
Blick von der Aussichtsplattform

Auf einem bequemen Wanderweg erreicht man den Katzenstein, eine Felsformation, die zum Erkunden einlädt. Hier kann man toll drauf herum klettern.
Der Katzenstein
Weiter geht es auf dem Felsenweg (gelb) über Waldwege und –pfade Richtung Wendelstein.Man muss aufpassen, dass man den Weg nicht verpasst, denn es zweigt links der Pfad (Bild 5) zur ersten Felsformation des Wendelsteins unscheinbar ab.

Der Wendelstein

Am Wendelstein geht es vorbei an einem Rastplatz mit drei Bänken, zum Gipfel des Wendelsteins mit und Gipfelkreuz.

Den wundervollen Rastplatz sollte man unbedingt zu einer Pause nutzen, denn der Ort ist idyllisch mitten am Fuße des Wendelsteines gelegen.


Nach der Pause kann man den Wendelstein erklimmen, es führen bequeme Stufen hinauf. Danach läuft man weiter bergab am Fuße des Felsens entlang, über einen schmalen Weg entlang eines Holzaunes und erreicht schon bald die Falkensteiner Straße, die man überquert. Hier ist dann der Schwarze Stein bereits ausgeschrieben.



Der Gang zum Schwarzen Stein lohnt sich bereits deshalb, weil er über einen tollen Spielplatz führt, auf dem Kinder sich richtig austoben können. Am Stein selbst findet man eine Hinweistafel mit der Sage, wie der Stein zu seinem Namen kam.


Weiter geht es auf einem ausgeschrieben Weg mitten durch den Wald Richtung Weiße Göltzsch, eine leise plätscherndes Bächlein.

Nach dem Bahnübergang biegt der Felsenweg (gelb) links nach Richtung Bastei und weiter ins Tal der Weißen Göltzsch ab. Der Waldpfad verläuft teilweise über Stufen. Wenn man unter ankommt, sieht man rechts einen Sitzplatz in Form eines Pilzes, der Weg führt aber nach links Richtung Bastei.

Über die kleine Holzbrücke führt der Weg zur Bastei hinauf. Nicht zu vergleichen mit der Bastei im Elbsandsteingebirge.

.


Der Aufstieg ist ein wenig anstrengend, er führt steil nach oben über Treppenstufen um Aussichtspunkt.



Diese Weg läuft man dann wieder zurück, wieder über die Holzbrücke und er führt dann weiter nach links zur Talsperre Falkenstein mit Bootsverleih und vielen Sitzbänken zum Rasten

Man läuft links an der Talsperre vorbei ( nicht über die Sperrmauer), sondern biegt nach links über einen asphaltierten Privatweg ab , läuft mitten durch eine Gartenanlage, erreicht eine Straße, die läuft man erst links und danach nach rechts und ist direkt wieder am Ausgangspunkt.

Danach hat man ca. 10 km absolviert,je nach dauer der Pausen und Klettererkundungen braucht man für die Strecke im angemessenen Schritt ca. 4 Stunden. Die Tour macht wirklich richtig Spaß und bekommt von mir eine große Empfehlung.