Dienstag, 26. Januar 2016

Sì zu Träumen, Sì zur Liebe, Sì zum Leben, Sì zu sich selbst!





Designer Giorgio Armani beschreibt Sì als eine Hommage an die moderne Weiblichkeit: Sì sei eine Neuinterpretation des modernen Chypre, ein Duft, der das Herz berührt und die Sinne fesselt. 


  • Duftrichtung: Blumig
  • Duftcharakter: Feminin
  • Kopfnote: Schwarze Johannisbeere, Bergamotte, Mandarine
  • Herznote: Türkische Rose, Neroli, Jasmin
  • Basisnote: Patchouli, Vanille Absolue, Orcanox

Den Flakon finde ich super schick und gelungen.Die Farben sind absolut Armani: Schwarz und zartes Nude. Der goldene Ring am Deckel soll «die Kraft kontrollierter Weiblichkeit versiegeln», der Flakon selbst weder eckig noch rund, weder romantisch noch puristisch.



Man riecht zunächst vor allem eine intensive fruchtige Note, die aber zum Glück schnell verfliegt.
Man kann weniger die leichten Mandarine oder Bergamotte-Duftnoten wahrnehmen, sondern viel mehr süßlichen und zugleich frischen Geruch von Mandarinen. Dazu kommt eine intensive blumige Duftnote. Beides ist sehr intensiv und hält sich auch über eine Stunde sehr gut erkennbar.

Dann wird der süßlich-blumige Duft etwas geringer. Jetzt kommt eine opulente, fast schon zu süßliche  Duftnote durch. Man kann sehr gut Moschus und Patchouli wahrnehmen. Diese Duftrichtung ist fast zu viel des Gutes, zu  Patchouli- lastig.  Der Duft ist irgendwie elegant, schwer und frivol zugleich.

Insgesamt finde ich den Duft nicht schlecht. 

Der Duft ist sehr intensiv, aber nicht aufdringlich, sondern sehr angenehm. Ich kann den Hype, der darum gemacht wurde jedoch nicht nachvollziehen. Letztlich ist es ein angenehmer femininer Duft, dazu kann man schon ja sagen. Si zu Si.