Sonntag, 27. Dezember 2015

Was ist eigentlich Citronellöl?



Citronellöl wird aus der Zitronengras-Art Cymbopogon nardus gewonnen. Mit seiner antiseptischen, heilenden, anregenden Wirkung ist das Öl ein wichtiger Bestandteil von vielen Kosmetikprodukten.
Zitronengräser (Cymbopogon) gehören zur Familie der Süßgräser. Die Hauptanbaugebiete der verschiedenen Zitronengras-Arten liegen in (sub-)tropischen Gebieten wie Afrika, Südostasien und Ozeanien. Die Pflanzen werden bis zu drei Meter hoch und behalten das ganze Jahr über ihre kräftige grüne Farbe. Ihre schilfartigen Triebe stehen dicht beieinander und bilden sogenannte Horste. Einmal angeschnitten versprühen die Halme meist einen süßlich frischen Duft nach Zitrone.

Mit Zitrusaroma verfeinert

Einige Zitronengräser eignen sich besonders zum Verzehr. So ist das Westindische Zitronengras fester Bestandteil der asiatischen Küche und verleiht beispielsweise thailändischen oder vietnamesischen Gerichten eine frische Zitrusnote. Auch hierzulande greifen Feinschmecker vermehrt zu den weiß-grünen Halmen, um Suppen und Wok-Kreationen zu verfeinern. Da Zitronengras auch nach dem Kochen oft eine faserige Konsistenz besitzt, wird es gern vor dem Servieren aus den Speisen entfernt. Das süßliche Zitrusaroma bleibt.

Erfrischend und anregend

Aus der weniger schmackhaften Zitronengras-Unterart Cymbopogon nardus wird in Taiwan, Sri Lanka und Java Citronellöl gewonnen. Dieses ätherische Öl besitzt viele nützliche Eigenschaften. So dient sein frischer Zitrusduft vielerorts als Abwehrmittel gegen Mücken und Ameisen oder als Lufterfrischer. Des Weiteren kommt seine charakteristische Zitrusnote in der Parfümherstellung sowie in der Parfümierung von Haushalts- und Reinigungsmitteln zum Einsatz. Die Aromatherapie wiederum schreibt Citronellöl belebende, stimmungsaufhellende Eigenschaften zu, welche Abgeschlagenheit, Stress, Ängsten und Schlaflosigkeit entgegenwirken sollen. Kosmetikhersteller schätzen Citronellöl aufgrund seiner stark antiseptischen, anregenden und heilenden Wirkung. Seine Kraft entfaltet der Inhaltsstoff in Seifen, Deos, Shampoos oder Cremes.

Das erfrischende Zitronengras kommt unter anderem wegen seiner antiseptischen Wirkung auch in der GEHWOL med Schrunden-Salbe zum Einsatz. Die Salbe ist geeignet für stark verhornte, rissige, trockene und raue Haut.






Quelle: Text und Bilder www.fußvital. info mit freundlicher Genehmigung