Samstag, 8. August 2015

Ab in den Urlaub! Bis bald und nicht ausreißen!

Liebe Leser, Follower und lieb gewordenen Weggefährten des WWW.


Es ist wieder soweit, Shoushou macht Sommerurlaub mit der Familie. Ich wünsche euch ein paar schöne Tage und vielleicht selbst einen entspannten Urlaub.

Hier gibt es jetzt eine kleine Blogpause. Wir lesen uns später wieder. Bis die Tage!!! 


Das Praktische am Urlaub ist,dass er einem nicht nur die Kraft gibt, die Arbeit wieder aufzunehmen,sondern einen auch derart pleite macht, dass einem gar nichts anderes übrig bleibt.







Urlaubsstress
© Leonore Enzmann
Langsam muss ich Koffer packen,
denn der Urlaub ist nicht weit.
Hosen, Schuhe, Hemden, Jacken,
Strümpfe liegen schon bereit.
Kleider, Socken, T-Shirts, Hüte,
Koffer wird nun langsam voll.
Was fehlt noch? Du meine Güte,
fast vergaß ich was, na toll!
Handtuch, Shampoo, Lappen, Seife,
Zahnbürste, Make Up und Kamm,
Lippenstift, Parfüm und Schleife,
Badeschuh, Bikini, Schwamm.
Nähzeug, Lesebrille, Bücher,
Koffer wird nun langsam schwer,
Korkenzieher, Taschentücher,
Rätselzeitung, Nessessär.
Sonnencreme, Sonnenbrille,
Lidschatten und Nagellack,
Notebook, Pfefferminzpastille,
Wäscheleine, Klammersack.
Grillanzünder, Schweinenacken,
Kohle, Zange, Pfeffer, Salz.
Muss auch noch den Grill einpacken,
Zwiebeln, Toastbrot, Öl und Schmalz.
Regenschirm für Dauerregen,
Handy, Ausweis, Schlüssel, Geld.
Stiefel, wenn viel Matsch auf Wegen,
Handschuh, Schal, wenn Schnee mal fällt.
Pillen, Rollis, Tabakdose,
Wecker, Schreibzeug, Klopapier,
Turnzeug, Nachthemd, Jogginghose,
einen Kasten Weizenbier.
Habe ich noch was vergessen?
Sicher bin ich mir da nie.
Für die Hinfahrt was zu essen,
geht auch ‘s Auto in die Knie.
Ja, den Urlaub muss ich planen,
weil ich gern mal was vergess.
Und ich stehe, Ihr könnt’s ahnen,
permanent im Urlaubsstress.