Montag, 16. Februar 2015

Kennt ihr schon flüssige Lebensmittel aus Reis?

Das man aus Gerste Bier braut weiß hierzulande jeder, und Milch stammt von Kühen, oder? Wein wird aus Trauben hergestellt und Wein kann zu Essig vergoren werden, oder? Im Prinzip ja, aber all das und noch mehr kann man auch aus Reis machen. Vorstellen möchte ich euch heute vor allem einmal das Reisöl von ATRY.



Das hochwertige Reisöl ist ein aus Reis hergestelltes Pflanzenöl, das sich hervorragend zum Kochen, im Wok, zum Backen, Braten, würzen und Verfeinern von Salaten eignet. Reisöl kann, genauso wie Olivenöl, für gekochte und rohe Nahrungsmittel verwendet werden. Es eignet sich zum Beispiel um Gemüse anzubraten. 


Durch den einmalig hohen Siedepunkt und deshalb kann man Gemüse oder Fleisch schneller als mit anderen Ölen frittieren oder braten und dadurch die Fettaufnahme der Zutaten deutlich reduzieren.

Salate, Soßen und Risotto bekommen bei der Verwendung von ATRY Reis Öl einen besonders guten Geschmack, denn das Öl ist sehr mild und leicht und überdeckt somit nicht den eigentlichen Geschmack von Speisen, wie es oft bei anderen Speiseölen der Fall ist. ATRY Reis Öl wird aus der nährstoffreichen Kleie des Natur-Reis gewonnen und ist besonders reich an Vitamin E. 


Reis Öl passt hervorragend in eine cholesterinsenkende Diät und enthält die natürliche Antioxidantie Oryzanol, Omega 3 und 6, ist cholesterinfrei und enthält keine Konservierungsstoffe. Reisöl hat einen hohen Anteil an Vitamin E und ist deshalb sehr gesund. Außerdem hat es eine gute Balance zwischen gesättigten, einfach ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Es ist frei von Trans-Fettsäuren. Reisöl eignet sich sehr gut für eine ausgewogene, gesunde und kalorienarme Ernährung.

Auch die DLG prämierte die Qualität des ATRY Reis Öl und verlieh dem Produkt die Goldmedaille, die höchste Auszeichnung. Das ATRY Reis Öl darf sich deshalb nun auch offiziell überdurchschnittlich gut nennen. Mit ihren Internationalen Tests ist die DLG in der Qualitätsbewertung führend in Europa und gemäß internationalen Normen akkreditiert.




Ich empfehle übrigens gerade für Salate eine Kombination aus Reisöl und Reisessig. Reisessig enthält im Vergleich zu heimischen Essigsorten weniger Essigsäure und ist dadurch milder. Hergestellt wird der Reisessig entweder aus Reiswein oder aus fermentiertem Reis. Reisessig wird neben den auch bei uns üblichen Anwendungsgebieten für Essig hauptsächlich zum marinieren des gekochten Sushireises verwendet. Von Kühne gibt es den Essig mit einer feinen Zitronengrasnote, damit wird die Kombination aus flüssigem Reis in der Form von Essig und Öl zu einem echten Geschmackserlebnis für Blattsalate.