Freitag, 21. März 2014

Im Test: Alterra Handcreme mit Kamille für normale Haut



Die Handcreme von Alterra ist in einer schmalen, grün-weißen Plastiktube. Ich finde die Verpackung sieht gut aus, weil ich sie durch die grünen und gelben Farben mit Naturkosmetik verbinde. Zudem ist die Verpackung praktisch, denn sie ist handlich, hat eine angenehme Größe zum Mitnehmen und sie ist stabil. An der Tube befindet sich vor ein Klappverschluss. Der Deckel leicht zu öffnen und hält aber trotzdem fest.

Die Haltbarkeit ist unabhängig von der ersten Benutzung. Sie ist auf der Tuben angegeben und beträgt 24 Monate.







Ich finde den Duft der Handcreme sehr angenehm. Es riecht schon leicht nach Kräutern, weniger nach Kamille, mehr süßlich und erinnert an Babycreme, das ist ein milder Geruch, der nach dem Eincremen wieder verfliegt,  so dass die Hände nicht lange stark danach riechen. Die Creme hat eine weiße Farbe und eine schöne cremige geschmeidige Konsistenz und eine leichte Textur. Die Konsistenz finde ich sehr angenehm. Sie lässt sich gut aus der Tube heraus drücken.

Anfangs schmiert die Creme auf den Händen, man muss also schon gründlich diese Creme verreiben, denn es bleibt zunächst ein öliger Film auf den Händen. Also gleich danach Akten anfassen ist nicht möglich! 
Je nachdem wie trocken meine Hände gerade sind, benötige ich unterschiedlich viel um meine Hände vollständig einzucremen. Die Creme zieht nach dem Verreiben bei mir dann auch nach ca. 10 Minuten restlos ein.

Die Wirkung der Handcreme überzeugt mich nicht so ganz, weil meine Hände zwar kurzfristig mit Feuchtigkeit versorgt 
sind und sich direkt nach dem Eincremen weich und zart anfühlen, aber schon kurze Zeit später sind sie wieder gleich trocken und ich muss wieder cremen. Gerade bei Kontakt mit Wasser ist das Pflegegefühl sofort weg, für meine Begriffe zu schnell.

Diese Creme ist daher tatsächlich, wie es die Produktbeschreibung auch sagt , für normale Haut geeignet, nicht jedoch für sehr trockene Hände.

Erhältlich u.a. bei Rossmann für 1,95 €