Donnerstag, 21. November 2013

Weihnachten- bei mir immer stressfrei, und bei euch so?




Ich muss sagen, ich bin ein klein wenig stolz auf mich, schaffe ich es doch Jahr für Jahr recht stressfrei durch die Adventszeit zu kommen.

Seit nunmehr vielen Jahren gehört bei mir dazu, dass ich spätestens am 1. Advent alle Geschenke für Eltern, Geschwister, Kinder, Tanten und Onkel und Freunde gekauft UND schon verpackt habe.



Das heißt für mich, sobald der 1.Advent beginnt, habe ich Zeit, gemütlich durch die Stadt zu bummeln, den Weihnachtsmarkt zu besuchen und dort allenfalls noch eine kleine Überraschung zu erwerben. Ich renne jedenfalls nicht hektisch mit voll bepackten Tüten auf den letzten Drücker von einem Geschäft zum anderen, noch dazu mit der im Dezember üblicherweise vollen Kleidermontur bestehend aus Stiefeln, Mantel, Mütze, Schal und Handschuhen. Das finde ich schon deshalb unangenehm, weil man in den Kaufhäusern aus dem Schwitzen gar nicht mehr rauskommt.



Wie ich das mache?

Ich sag`s mal so, ohne to do Liste geht gar nichts, ich überlege mir meist schon ab August eines Jahres, wem ich was schenken möchte.



Ist die Idee erstmal da , ist die Umsetzung recht einfach, dabei versuche ich häufig, wenn ich etwas Schönes sehe, es gleich zu kaufen . Im Oktober/ November nehme ich mir dann immer die Zeit, die Geschenke nach und nach zu verpacken und zu dekorieren, denn alles auf einmal  würde mir wirklich keine Freude bereiten und eher in Zwang ausarten. Zur Not tut es auch die nette Verkäuferin aus dem Geschäft :-)



Gestern war in Sachsen Feiertag, da habe ich die letzten Einkäufe über Amazon getätigt, Sachen, die ich wirklich in keinem Geschäft gefunden habe ( denn ich bemühe mich schon auch, immer bei den Händlern vor Ort mein Geld los zu werden).



Und meine Geschenke sind soweit fertig. Traditionell wird bei uns am ersten Adventswochenende gebacken und auch die Weihnachtskarten werden noch selbst gebastelt, dafür benötige ich nun noch ein paar Utensilien und dann kann`s eigentlich losgehen.

Den Weihnachtsbraten bestelle ich rechtzeitig beim Metzger meines Vertrauens und der Rest ergibt sich von selbst.

Mein lieber Mann muss dann nur noch den Baum besorgen, das ist der einzige Job, um den ich mich gern drücke ( zu groß, zu schwer, zu stachelig)

Und bei euch so?