Mittwoch, 8. Mai 2013

Frühlingsküche mit der Milram Frühlingsbutter









Diese Butter verspricht wirklich nicht zuviel!!!!!


Nährwerte

100 g enthalten durchschnittlich:
  • 2349/571
  • 0,7
  • 2
  • 62
  • 100
Ohne Zusatz von Konservierungsstoffen, künstlichen Farbstoffen, Süßstoffen
Butter, Wasser, Schnittlauch, Petersilie, Meersalz, Zucker, Gewürze, modifizierte Stärke, Verdickungsmittel Guarkernmehl, Zitronensaftpulver, Gewürzextrakt


Besonders toll finde ich den Geschmack der Butter, da schmeckt man wirklich Kräuter und nicht nur Knoblauch, wie ich das schon bei so vielen anderen Sorten feststellen musste, auch der Salzgehalt ist verträglich, beim Kochen muss man da allerdings schon ein wenig bei der Salzzugabe aufpassen! Die Kräuterbutter riecht super lecker, angenehm würzig. Auch optisch macht die Butter sehr viel her. Man sieht deutlich die Kräuter in der Butter.




Sie ist absolut vielseitig verwendbar, man kann sie als klassischen Brotaufstrich, als Beigabe zu gegrilltem Fleisch oder Geflügel und ganz besonders in der Frühlingsküche verwenden. 


Ich wollte meine Gäste am Wochenende deshalb mal mit frischem Spargel und Frühlingsbutterhollandaise überraschen und das ist mir gelungen, so ein feiner Geschmack nach Kräutern und Butter zu frischem Spargel- einfach ein Genuss!







Hier ist das Rezept:

4 Eigelb, 2-3 EL trockener Weißwein, Salz, 1 Prise Zucker, 125 g Frühlingsbutter mit Kräutern, etwas Zitronensaft, frisch gemahlener Pfeffer.




Für die Sauce hollandaise Eigelb, Wein, eventuell 1 EL Wasser, 1 Prise Salz, und Zucker in einer Metallschüssel  mit einem Schneebesen verrühren. Die Schüssel in ein heißes Wasserbad stellen, so dass der Boden der Metallschüssel knapp das Wasser berührt.
Die Eigelbmischung mit dem Schneebesen so lange schlagen, bis die Soße dicklich und cremig wird





Die Frühlingsbutter in kleinen Flöckchen kalt unterrühren. Sie gibt der Sauce auch diese schönen grünen "Kräutersprenkel"


Die Sauce hollandaise mit Salz, Zitronensaft und Pfeffer abschmecken und schnell servieren. Am Besten zu Schinken und Kartoffeln.