Donnerstag, 25. Oktober 2012

Zauberlocken mit Philips HP 8602



Philips suchte kürzlich einmal direkt Tester für verschiedene Geräte, sei es Fön, Lockenstab, Glätteisen oder Lumea. Man konnte sich recht einfach direkt bei Philips bewerebn und siehe da, am Smastag klingelte der freundliche Herr eines Paketdienstes und überreichte mir ein Testpaket mit dem Philps Lockenstab HP 8602, der mich am Meisten interessiert hatte und auf den ich mich deshalb auch beworben hatte.

Früher dachte ich immer, Lockenstab ist gleich Lockenstab und habe immer einfach irgendwie "zugegriffen", wobei ich recht schnell merkte, welch deutliche Qualitätsunterschiede es selbst bei diesen doch recht einfachen Geräten gibt. Manche benötigen ewig zum Aufheizen, andere werden viel zu heiß und können damit die Haarstruktur schnell angreifen, also ist da schon zur Vorsicht anzuraten.

Ich persönlich rate auch davon ab, einen Lockenstab für das gesamte Haar zu häufig zu verwenden, das tut den Haaren auf Dauer nicht gut. Ich selbst nutze das Gerät meistens nur zum Formen des Ponys und für einige gelockte Strähnen die ich  mir immer ins Gesicht ziehe , um meine teils strenge "Bürofrisur" aufzulockern. Für diesen Test habe ich aber mal "durchgelockt".

Dieser Lockenstab hat folgende Besonderheiten:


  • nach 60 Minuten schaltet der Stab automatisch ab, was beruhigend ist, wenn man ihn doch mal vergessen sollte
  • er verfügt über eine haarschonende Keramikbeschichtung
  • 190 Grad Höchsttemperatur für perfekte Stylingergebnisse


Man kann den Lockenstab im feuchten und trockenen Haar verwenden, wobei ich empfehle, es nicht im nassen Haar anzuwenden. 

Man kämmt zunächst das Haar mit einem grobzahnigen Kamm  und teilt es dann in 3-4cm große Strähnen ab. 
Diese einzelne Strähne nimmt man an der Spitze um klemmt sie unter die Lockenzange. Dann einfach den Lockenstab drehen, wobei die Haare sich um das Heizrohr und Zange wickelt.
Je nach Trockenheit des Haares die Zange ca. 1-5  Minuten im Haar verweilen lassen. Danach vorsichtig wieder aufdrehen, die Zange lösen und schon springt die Locke raus.

Mit einem Lockenstabdurchmasser von 16 mm kann man normale oder hübsche Korkenzieherlocker entstehen lassen, der Unterschied wird beim Herausziehen des Lockenstabes erzeugt:

  • gerade wieder abwickeln gibt Locken
  • schräg nach unten herausziehen führt zu den jugendlicheren Korkenziehrlocken

Die schützende Keramikbeschichtung ermöglicht es, dass die Locken nicht nur natürlich bleiben, sondern verhindert auch das Ziepen und Ziehen. Das Gerät zeigte eine fixe Einsatzbereitschaft, in weniger als ein Minute war der Stab heiß und einsatzbereit. Das Blinken der Bereitschaftanzeige signalisiert, dass der Lockenstab einsatzbereit ist, ohne mit der Hand  auszuprobieren zu müssen, was ich von vielen Billiggeräten kenne. Kein Verkleben, kein Festhängen. Das Haar gleitet einfach hindurch und dabei entstehen schöne Locken.

Danach einfach nur noch mit Haarspray befestigen und fertig. Aber vorsichtig, nicht kämmen!



Preis ( unverbindlich): ca 16 - 20 € je nach Anbieter