Mittwoch, 17. Oktober 2012

Cardigan Test 2. und 3.Aufgabe

Wer hier schon etwas länger mit liest weiß, dass ich über Hessnatur den Cardigan Test mitmache und man bekommt wöchentliche Aufgaben gestellt. Heute werde ich zusammenfassend über meine Wochenaufgaben 2 und 3 berichten:


Meine 2. Aufgabe: 
Du trägst Deinen Cardigan in einem unbeheizten Raum, im Garten oder auf dem Balkon. Deine Freundin oder eine anderen Person trägt zum Vergleich ein Baumwoll-Textil. Stöbert zusammen im aktuellen hessnatur-Katalog oder schnappt Euch Eure Lieblingsteile von hessnatur, kombiniert sie untereinander zu neuen Outfits und fotografiert diese. 


Gesagt getan. Ich habe mich mit meiner Freundin in den Park auf eine bank gesetzt und wir haben beide die Jacken ausgezogen.

Also entweder bin ich eine besondere Frosthummel, aber bei diesem Test haben wir beide in etwa zur gleichen Zeit begonnen zu frieren. Meine Freundin hat ein langärmliges Baumwollshirt getragen. FÜr stürmische Herbsttage ist mir der Cardigan fast einen Hauch zu dünn. Ich würde daher den Cardigan eher in Kombination mit einer Bluse tragen wollen.

Meine 3. Aufgabe
Du ziehst Deinen Cardigan an und verabredest Dich mit einer Freundin oder Deinem Partner, um was richtiges Leckeres zu kochen. Je mehr Zwiebeln, Knoblauch und andere geruchsintensive Zutaten, umso besser! Damit Du hinterher auch feststellen kannst, welches Textil mehr Gerüche ?abbauen“ kann, trägt Dein Kochpartner zum Vergleich ein Baumwoll-Textil. Nach dem Kochen hängst Du Deinen Cardigan und das Baumwoll-Shirt über Nacht nach draußen oder ins Bad zum Lüften. Am Tag danach wird Probe-geschnuppert.





Hier war schon eher ein deutlicher Unterschied zu bemerken. Wir haben zu Hause am Wochenende Gäste bewirtet und zwei große Pfannen mit geschmorten Hasenkeulen gekocht. An diesem Gericht sind wirklich erhebliche Mengen Knoblauch und Zwiebeln. Mein Mann musste als Mittester im Baumwoll Shirt mitmachen und der Geruch dieses Shirts war schon nach kurzer Zeit nicht mehr zu ertragen, wenn man sich nur ein paar Meter aus der Küche entfernt hat. Hingegen hat der Cardigan eigentlich und praktisch gar keinen Kochdunst angenommen. Diese Ergebnis hatte mich überrascht. Am nächsten Tag war der Geruch im T- Shirt meines Mannes zwar geringer, aber es musste dennoch in die Wäsche, weil der Essensgeruch einfach noch "drin hing".

Nun bin ich gespannt, welche Aufgabe nächste Woche auf uns warten wird.