Sonntag, 16. September 2012

Die neue BB Cream von Nivea



BB Cremes gibt es inzwischen von einer Unmenge an Herstellern, mal mehr, mal weniger geeignet, wobei man sich zunächst einmal im Klaren darüber sein muss, was man erwartet, wenn man eine BB Creme kauft.


B.B. steht für „Blemish Balm“ und „blemish“ ist das englische Wort für Makel oder Fehler. Makellos ist kaum eine Haut und darum greifen wohl viele – vor allem Frauen mit einer unreinen Haut – zur vielgepriesenen B.B.-Creme.
Erfunden wurde die B.B.-Creme für Menschen mit einer extrem lichtempfindlichen Haut (z. B. nach einer Laserbehandlung) und zu dem Zweck, Makel wie Narben zu überdecken.

BB Creme ist also irgendwie modern geworden,jeder will sie wenigstens einmal probiert haben. Diese BB Cream ist in zwei verschiedenen Versionen erhältlich - für helle Hauttypen und für mittlere/dunkle Hauttypen.
Diese Farbauswahl ist meiner Meinung nach sehr gering, denn mit zwei unterschiedlichen Farbnuancen kann man logischerweise nicht alle Hauttypen abdecken, außer das Produkt ist sehr transparent und passt sich dementsprechend gut an. Gerade für sehr helle und sehr dunkle Haut wird es hier schwer.
Ich stelle euch heute die BB Cream von Nivea vor für einen mittleren bis dunklen Hautton.

Nivea verspricht uns beim Kauf der Creme

- Sie glättet das Hautbild und verfeinert die Poren.
- Sie deckt kleine Schönheitsmakel wie Unebenheiten, rötliche Partien, kleine Fältchen und Anzeichen von Müdigkeit ab.
- Sie perfektioniert und lässt den Teint auf natürliche Weise erstrahlen.
- Sie versorgt die Haut lang anhaltend mit Feuchtigkeit.
- Sie schützt die Haut mit LSF 10 vor lichtbedingter, vorzeitiger Hautalterung. 


Die Creme befindet sich in einer Tube mit einer Karton- Umverpackung. Ich empfinde das Verpackungsdesign als recht ansprechend.



Die Creme riecht wie ein klassisches Produkt von Nivea, ihr wisst bestimmt, was ich meine, so cremig-duftig. Der Duft ist nicht gerade dezent, aber ich empfinde ihn auch nicht als  aufdringlich.

Die BB Cream lässt sich problemlos entnehmen und auf der Haut verteilen. Dabei wird sie schnell gleichmäßig und bildet dann keine Streifen. Die Creme ist extrem deckend, für meine Begriffe schon zu sehr deckend, ich habe den Eindruck, ein flüssiges Make up zu benutzen aber keine Creme. Durch die hohe Deckkraft werden Unebenheiten, Unreinheiten und kleinere Pigmentstörungen wirklich gut verborgen.

Die Creme spannt nicht auf der Haut und scheint sie tatsächlich sehr gut mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Mit dem Ergebnis bin ich dennoch leider nicht wirklich zufrieden. Der Farbton ist absolut unnatürlich, viel zu dunkel und das ist auch kein einer Hautfarbe ähnelndes Braun mehr ein Rotbraun, mit dem ich mich gar nicht anfreunden kann. Mein Gesicht wirkt maskenhaft und überschminkt. Genau so finde ich immer andere Frauen lächerlich,die sich so übermäßig dunkel schminken, weil es einfach an der Natürlichkeit fehlt. Außerdem ist der Unterschied zwischen Hals und Gesicht zu deutlich. Ein Verblenden reicht hier nicht und so müsste ich also auch den Hals mit eincremen, was aber dazu führen würde, dass ich deutliche Ränder an meinen weißen Blusen hätte, die ich beinah täglich tragen muss.

I


Ich habe gut vorgebräunte Haut und hätte erwartet, dass der Farbton zu mir passt, das muss ich allerdings verneinen. das ist wirklich schade, denn die Creme im Übrigen hätte mir wirklich gut gefallen, da die Haut ( blendet man mal die Farbe aus) wirklich ebenmäßig und strahlend wird.

Und am Lichtschutzfaktor könnte Nivea auch noch etwas zulegen, LSF 10 halte ich für zu niedrig.