Freitag, 10. August 2012

Milch und Honig für die Füße



Weiche und zarte Haut steht für Jugend und Attraktivität – danach streben jüngere und ältere Menschen gleichermaßen. Die neue GEHWOL FUSSKRAFT Soft Feet Creme pflegt junge sowie reife Haut dank einer einzigartigen, neuen Wirkstoffkombination samtweich und streichelzart.

Die neue Creme vereint Trendinhaltsstoffe wie Milch- und Honigextrakt oder Hyaluron mit langer Kosmetiktradition: Bereits Kleopatra badete in Milch und hatte schon damals einen Trend gesetzt. In der GEHWOL FUSSKRAFT Soft Feet Creme tritt Milch- kombiniert mit Honigextrakt auf, bindet Wasser in der oberen Hautschicht und schützt vor dem Austrocknen, indem sich die enthaltenen Milchproteine wie ein feiner, seidiger Film auf die Haut legen. Ergänzt wird die Gesamtrezeptur der Soft Feet Creme mit Hyaluron, das ebenfalls große Mengen Feuchtigkeit bindet und die Pflege für trockene Haut optimiert. Und sie ist für Diabetiker geeignet.

Diabetiker haben  eine Wundheilstörung. Kleine Wunden am Fuß können zum sogenannten Diabetischen Fuß führen. Offene Stellen, die nässen und ewig nicht heilen. Viele Diabetiker haben oft auch eine Neuropolypathie so dass sie ihre Füße nicht spüren und daher Wunden übersehen. Hierfür ist die Creme bestens zu empfehlen.

Mit  den Empfehlerinnen darf ich diese Creme nun testen und dieses mal war eine erfreulich große Menge kleiner Proben in dem Testpaket enthalten, die ich in dieser Woche gleich mal zum Golfclub nehmen werde, denn wenn wir unsere 18 Loch Turniere über teilweise mehr als sechs Stunden spielen, dann leiden vor allem die Füße unter den Strapazen, denn bei so einem Turnier läuft man mal auf die Schnelle 7- 10 Kilometer und das alles in geschlossenen Schuhen, da jubeln die Füße, wenn sie eine extra Portion Pflege und Zuwendung bekommen.

Mein erster Eindruck?

Milch und Honig? Das klingt ja schon mal so richtig toll nach Schlaraffenland, und ich erwarte hier einfach einen Duft, der mich an warme Milch mit Honig erinnert. Also schließe ich die Augen.......und? Tatsächlich, der Geruch erinnert mich schlagartig an meine Kindheit.

Die Creme ist von angenehm softiger Konsistenz und lässt sich  angenehm auf den Füßen und den Beinen verteilen. Allerdings muss man sie  schon richtig einmassieren, denn es ist eine Creme und kein Gel und auch kein Schaum ( Ich muss dazu sagen, ich habe vor gehwol eine Fußschaumcreme benutzt und die zieht in Sekunden ein, darum fällt mir wohl der Unterschied auch so besonders deutlich auf).

Da zur Zeit "Strumpfloszeit" ist, ich also ohne Strümpfe in High Heels oder offenen Schuhen laufe, creme ich meine Füße nur abends vorm Schlafen gehen ein, denn morgens nach dem Aufstehen ist das eher eine rutschige Angelegenheit, mit den gecremten Füßen hatte ich zumindest keinen sicheren Stand in meinen Schuhen.

Aber wenn die Creme erstmal eingezogen ist, hat man danach wunderbar weiche und gepflegte Füße, auch Verhornungen werden weicher und lassen sich dadurch besser entfernen. Die Füße fühlen sich gleich viel entspannter und erfrischter an und dieses Frischegefühl setzt sich bis zu den Beinen fort. 
Da ich eher von sehr trockener Haut geplagt bin und gerade meine Unterschenkel die unangenehme Eigenart haben, recht schnell schuppig auszusehen, ist mir nach der Anwendung von gehwol Soft Feet besonders positiv aufgefallen, dass meine Unterschenkel dieses schuppige Erscheinungsbild verloren haben.


125-ml-Standtube 10,65 Euro (UVP)
Erhältlich in Fußpflegepraxen sowie Kosmetikinstituten.