Montag, 13. August 2012

Carmex Feel the Difference

Wochenaufgabe 2 beim  Carmex Projekt:

 " Sag uns, was deiner Meinung nach Carmex von anderen Lippenpflegeprodukten unterscheidet"



In Anbetracht meiner wirklich oftmals rauhen und spröden Lippen verwende ich schon seit Jahren eine Lippenpflege und bisher war es ebenfalls ein Apothekenprodukt, welches nun den Vergleich mit Carmex antreten musste.

Der Unterschied liegt auf der Hand, während klassische Pflegestifte eher auf behutsame Lippenpflege abzielen, kommt mit Carmex in meinen Augen eine wirkliche Produktneuheit daher, denn hier wird auch aufgrund der neuartigen Zusammensetzung der Inhaltsstoffe ( Menthol) ein anderes "Lippengefühl" entwickelt, ich habe nach dem Auftragen das Gefühl, dass meine Lippen erfrischt und aufgepolstert sind und das der pflegende Effekt deutlich länger nachhält, als bei meinem bisherigen, ebenfalls sehr guten Pflegestift, den ich deshalb nämlich nicht schlecht machen will, weil ich bisher auch  von dessen Wirkung überzeugt bin.

Allerdings muss ich mein bisheriges Produkt deutlich häufiger am Tag verwenden, als Carmex, um die gleiche Pflegewirkung zu erzielen, Carmex benutze ich nur ein bis zwei mal täglich und meine Lippen bleiben gepflegt, den anderen Stift benutze ich praktisch alle 2 Stunden.

Seitdem ich Carmex benutze habe ich weniger Probleme mit meinen trocknen Lippen. Besonders bei heißem und trockenem Wetter wie an den letzten Tagen  muss ich jetzt nicht mehr mit spröden, rissigen und trocknen Lippen kämpfen. Durch die Pflege mit Carmex sind meine Lippen sehr geschmeidig und bleiben auch wesentlich länger in diesem Zustand als bei Produkten der Konkurrenz.


In einem Punkt allerdings  schneidet Carmex schlechter ab, als seine direkte Konkurrenz:
Mein bisheriger Pflegestift ist gut für die empfindliche Haut von Kindern und Säuglingen geeignet, das spricht auch auf jeden Fall für das Produkt, da es so vielseitig einsetzbar ist. Carmex würde ich für Säuglinge und Kleinkinder nicht verwenden, da ich gerade bei Kindern einen neutralen Geschmack bevorzuge und keinen Mentholgeschmack, wobei sich hier bei mir gleich die Frage aufdrängt, ob Carmex überhaupt bei Säuglingen und Kleinkindern angewendet werden kann/ darf/ soll? Ich werde die Frage mal im Projekt weiter geben.