Dienstag, 31. Juli 2012

Carmex? Komisch!

75 Empfehlerinnen durften dieses mal Carmex -eine Lippenpflege aus den USA gegen trockene und spröde Lippen- testen. Mein Paktet kam heute an und beinhaltete einen Carmex Stick, eine Carmex Tube und einen klassischen Tiegel von Carmex.



Die Frage im beiliegenden Anschreiben war, was mir denn spontan am Besten gefallen würde. Hmmmm, also ich muss sagen, das kann ich gar nicht sagen, denn die ersten Eindrücke bestehen eher  aus Verwunderung.

Ich bitte schon einmal vielmals um Entschuldigung, aber im ersten Moment dachte ich nach dem Auspacken: Sieht aus wie eine bekannte deutsche Marke, die Klebestifte und Leimtuben herstellt, diese gelbe Farbe assoziiert das Produkt also bei mir automatisch mit Leim.

Ich öffne als Erstes die kleine Tube mit 10 g Inhalt und schnuppere daran. Das riecht wie ein Erfrischungsstick, so medizinisch minzig, ich kann das gar nicht beschreiben, ähnelt solchen Produkten, die man Leuten, die in Ohnmacht gefallen sind unter die Nase hält. Ein Blick auf die Rückseite der Tube: Alles klar, da ist Menthol drin.  Na das kann ja noch lustig werden mit diesem Test.

Bitte genau hinschauen, der dünne Streifen ist das Gel

Ich drücke also eine kleine Portion des gelartigen Inhalts heraus und gebe es auf meine Lippen. Der minzige Charakter bleibt, jetzt schmeckt auch alles irgendwie nach......ja wenn ich das nur beschreiben könnte???? Irgendwie wie eine Mischung aus Zahnpasta und Eisgel. Und es gibt auch so einen Kühleffekt auf den Lippen, die nach dem Erstauftrag glänzen, aber schon nach wenigen Sekunden das Gel regelrecht aufzusaugen scheinen.

Schlagartig fühlen sich die Lippen weich an, das ist also meine erste positive Reaktion, es scheint relativ schnell zu wirken, von rauhen Lippen erstmal keine Spur, dafür habe ich selbst jetzt beim Schreiben dieses Berichts noch den Mentholgeruch in der Nase, was ich leider nicht so toll finde.

Nun der Langzeittest wird es zeigen, ich halte euch auf dem Laufenden.