Montag, 5. Dezember 2011

Wer hats erfunden?

Na klar, die Schweizer waren es. Dank Brandnooz kamen in der vergangenen Woche 6 Tüten der leckern Bonbons von Ricola  hier an und dieses Mal habe ich sie mit in die Kanzlei getragen, da haben wir im Empfangsbereich ein Bonbonschwein für Besucher, Mandanten und deren Kinder stehen. Was eignet sich also besser, also das Bonbonschwein jetzt mit Ricola zu füttern?


„Honig-Kräuter“ heißt eine Schweizer Bonbonkreation von Ricola. Die innovative Kräuterspezialität vereint die bewährte 13-Kräutermischung mit wertvollem Honig. Das Ergebnis ist ein Bonbon mit fein-mildem Aroma, das der ganzen Familie schmeckt. Ja und nicht nur der, vor allem den Kolleginnen und Kollegen, die das Schweinchen in kürzeszter Zeit leer gefuttert haben, aber dank der großzügigen Lieferung von Brandnooz kann ich ja wieder nachfüllen.





Wohltuend bei Hals - und Rachenschmerzen ist diese Sorte mit Honig und vor allem ganz mild und nicht so scharf wie andere Hustenbonbons, also die Sorte Honig Kräuter ist meine Liebste. 

Genau so lecker sind natürlich auch die anderen beiden Sorten, also das Original und die Mixed Berries. Probiert es einfach mal selbst aus.

Die Ricola AG ist eine der modernsten und innovativsten Bonbonherstellerinnen der Welt. Sie exportiert ihre Kräuterspezialitäten in mehr als 50 Länder und ist bekannt für ihre hochwertige Schweizer Qualität.

1930 gegründet, mit Firmenhauptsitz in Laufen sowie Tochterfirmen in Europa, Asien und den USA, produziert sie mittlerweile rund 30 Sorten Kräuterspezialitäten. Die in den Produkten verwendeten Kräuter werden biologisch im Schweizer Berggebiet angebaut. Leider ist Ricola erst jüngst aus traurigem Anlass in die Schlagzeilen geraten, aber das muss heute und hier nicht interessieren, die Bonbons sind und bleiben erstklassig.

Übrigens habe ich hier noch ein Gewinnspiel entdeckt, wer auch mal probieren will