Sonntag, 27. Februar 2011

Seramis die Zweite

Auch in diesem jahr darf ich wieder am großen Seramis Test  teilnehmen, dieses mal für das Substrat für Orchideen. Anfang letzter Woche kam ein riesiges Paket an, so dass ich hier doch sehr großzügig verteilen kann, was ich mir für die kommende Woche vorgenommen habe, denn da bin ich dienstag bei meinen Eltern und Donnerstag treffe ich drei Freundinnen.

Also wie sieht das Substrat aus?
Es sind grobe Mulchstücke drin und braune große Brocken , die aussehen wie das Seramisgranulat für Grünpflangen aber größer, an sich wirkt es ganz gut, es ist nicht sehr fein und trocknet nicht zu langsam ab, was ja bei Orchideen sehr wichtig ist, da sie Staunässe gar nicht vertragen können.

Ich denke mal, fürs Umtopfen war es jetzt ideal. Mittlerweile sind alle Orchideen abgeblüht, die Blütentriebe abgetrocknet und entfernt. Also warte ich nun gespannt, ob sich da bald frisches Grün zeigen wird.


Und das Umtopfen ist denkbar simpel:

Toll finde ich, das man direkt in einen Übertopf  umtopfen kann. Dazu soll  zunächst eine Schicht klassisches Seramis-Tongranulat unten in den Topf eingefüllt werden. Ich verwende aber Tonkiesel, damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht. Die Schicht sollte so etwa 2 cm hoch sein und dient als Drainage, um Staunässe im Orchideensubstrat zu vermeiden. Im Anschluss füllt man zu einem Drittel  Orchideen-Substrat ein um die richtige Einsetzhöhe zu bekommen. Dann wird die Orchidee eingesetzt. Zuvor sollte man abgestorbene, ausgetrochnete Wurzeln vorsichtig mit einem scharfen Messer entfernen. Auch durch Staunässe angefaulte Wurzeln kann man jetzt entfernen. Zum Schluss mit dem Granulat auffüllen und fertig.