Dienstag, 28. Februar 2017

Preview: Avons neueste Make up Innovation Spectralash Mascara



Schon wieder eine neue Mascara? Geht das überhaupt? Ja es geht mit dieser Innovation von Avon. Dies Mascara bietet drei Möglichkeiten, die Wimpern zu tuschen vom Alltagslook bis zum Date oder Party. Geregelt wird das über ein 3- Stufen System am Ende des Stiftes. Hier kann man die Menge des Farbauftrages über eine einfache Drehfunktion regulieren.

Vom Design her gefällt mir die Mascara nicht wirklich. Der Stift wirkt hart und ist einfach nicht formschön, so ohne geschwungene Linien. Auch die Aufschrift "mark" ist eher puristisch. Aber na gut, das Design allein machts nicht. 

Schraubt man das Bürstchen heraus, so hält man eine gerade geformte Bürste in der Hand. Rieche ich an dem Produkt, riecht es dezent nach Chemie. Aber angenehm. Die Bürste besteht aus ganz, ganz vielen kleine Bürstenhärchen, an denen so viel Farbe haften bleibt, wie man eben gerade möchte und die man dann an die Wimpern beim Auftragen weitergibt. Ich tusche die Wimpern von unten nach oben, aber auch von oben trage ich Mascara auf die oberen Wimpern auf.

Das Drei Stufen System funktioniert wider Erwarten richtig gut. Je nach Einstellung wird mehr Farbe abgeben, man merkt das schon beim Herausziehen der Bürste, Stufe 1 geht deutlich leichter als Stufe 3.
Das Tuschen der Wimpern geht sehr leicht mit der Bürste. Direkt länger wirken die Wimpern mit der Mascara nicht, aber voller und voluminöser. Sie werden beim Tuschen schön geteilt und wirken nicht verklumpt. Die Wasserfestigkeit ist sehr gut. ( im Regen für euch getestet 😅 )

Abschminken lässt sie sich mit jeder herkömmlichen Abschminklotion.

Fazit: Ob man das wirklich benötigt dieses 3 Stufen System wage ich zu bezweifeln, denselben Effekt erziele ich, wenn ich die Wimpern nur einfach oder öfters tusche, dieser Zwischenschritt wird einem mit dieser Mascara abgenommen. Vom Ergebnis her ist es aber eine schöne Mascara, so oder so.

Samstag, 25. Februar 2017

Getestet: Blue Therapy Multi Defender SPF 25 von Biotherm


Mit Multi Defender SPF 25 präsentiert Biotherm eine neue Generation der Anti-Aging-Pflege in einer moussigen und cremigen Textur. Die Gesichtscreme schützt nach Herstellerangaben die  Haut mit Alaria Esculenta, der sogenannten „Alge der Jugendlichkeit“, und Baicalin-Wurzelextrakten vor schädlichen Umwelteinflüssen wie UV-A- und UV-B-Strahlen. Die Haut erscheint glatter, gefestigt und ebenmäßiger, während Pigmentflecken und Falten bekämpft werden – für eine geschützte Haut, die jugendlich strahlt. Sie ist für normale Haut bis Mischhaut geeignet.

Ich habe die Creme über Parfümerien mit Persönlichkeit über ein Facebook Aktion zum Testen erhalten.

Das Design ist sehr edel. Der silberfarbige Deckel und der dunkelblaue Tiegel machen einen sehr hochwertigen Eindruck und die Farbgestaltung ist passend zum Namen der Creme. Die Creme selbst sieht beigefarben aus, also nicht weiß.


Besonders gut gefällt mir der Duft der Creme, sie riecht blumig , aber nicht aufdringlich. Ich mag dieses duftende Gefühl sehr. Die Creme hat eine richtig tolle moussige Textur, damit wirkt sie beim Auftrag sehr geschmeidig. Allerdings ist sie eher nicht "leicht", was ich bei einem Mousse erwartet hätte. Die Cremigkeit überwiegt vielmehr. 

Ich konnte sie sehr gut auftragen und im Gesicht verteilen, sie zieht gut ein, klebt nicht, sie ist aber schon recht "massiv". Die Creme ist nämlich sehr reichhaltig und daher meiner Meinung nach auch für trockene Haut gut geeignet. Ich finde sie jetzt im Winter gerade noch als Tagescreme geeignet, bevorzuge sie aber als Nachtcreme, da ich festgestellt habe, dass das Make-up sich darauf schlechter auftragen lässt.  Die Haut fühlt sich am Morgen sehr angenehm mit Feuchtigkeit versorgt an und nicht ausgetrocknet wie sonst.


Die Wirkung der Creme ist gut, natürlich ist sie kein Wundermittel, aber Trockenheitsfältchen sind direkt aufgepolstert und minimiert. Die gepflegte und gecremte Wirkung hält auch den ganzen Tag und dass, obwohl ich eigentlich nicht zur Zielgruppe gehöre, weil ich trockene Haut habe. Meine Haut sieht auch viel ebenmäßiger, straffer  und gepflegt aus.
Zudem war die Verträglichkeit sehr gut. Ich habe sie ebenfalls für die Augenpartie verwendet und habe kein brennendes Gefühl gehabt. Insgesamt ist es eine schöne, pflegende und angenehm duftende Tagespflege,

Donnerstag, 23. Februar 2017

Chromatic - die neue Limitierte Edition von RdeL Young! #neubeirossmann

RdeL Young "Chromatic"




Der Metallic-Effect liegt gerade voll im Trend: Silberne Nägel oder goldene Lippen sehen einfach total stylisch aus. Und die gerade heute begonnene Faschingszeit bietet sich auch an, ein paar metallische Glanzpunkte zu setzen.

In der neuen Limited Edition "Chromatic" von RdeL Young dreht sich alles um dieses Topthema. DIe Produkte dazu stelle ich euch hier vor:





RdeL Young "Chromatic" Nail Colour


Im trendy Metallic-Effekt kommen die zwei Nagellack-Nuancen daher. Dank des Flat Brushs mit Curve Cut lassen sie sich besonders einfach auftragen und machen jedes Nageldesign zu einem Hingucker.

Nuancen:
01 gold
02 silver

✔ vegan

Inhalt: je 8 ml
Preis: je 1,69 €



Sollen es goldene oder doch lieber silberne Lippen sein? Der Lipgloss in diesen zwei Farben zaubert einen stylischen Metallic-Look auf die Lippen. Der Applikator läuft spitz zu zum perfekten Nachziehen der Lippenränder. Mit dem breiten Bauch lassen sich die Flächen ganz bequem ausfüllen.

Nuancen:
01 gold
02 silver

✔ vegan

Inhalt: je 6 ml
Preis: je 1,79 €

RdeL Young "Chromatic" Lipgloss


RdeL Young "Chromatic" Glitter Mascara


Strahlende und funkelnde Augen sind das Ergebnis - die Glitter Mascara in gold und silber verleiht als Topper über der normalen Mascara jedem Make-up ein einzigartiges Finish.

Nuancen:
01 gold
02 silver

✔ vegan

Inhalt: je 9 ml
Preis: je 1,99 €




Trendthema Strobing: Das lose Highlighter-Puder setzt schimmernde Akzente im Gesicht und auf dem Dekolleté. Die zwei Farben können sowohl einzeln als auch zusammen verwendet werden.

Nuancen:
01 gold
02 silver

Inhalt: je 5 g
Preis: je 2,99 €


Dienstag, 21. Februar 2017

Diese #feelwell Ohrenkerzen sind Entspannung pur!



Ohrenkerzen werden zur Entspannung, gegen Ohrenschmalz sowie bei Problemen mit dem Ohr, etwa auch bei Ohrengeräuschen eingesetzt. Seit 1990 werden Ohrenkerzen auch in Deutschland verkauft. Den Herstellern zufolge sollen Ohrenkerzen ihre Wirkung bei Erkältungen, Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit, Hyperaktivität, Ohrenschmerzen sowie Tinnitus entfalten können.

Immer mehr Dienstleister aus dem Wellness-Bereich bieten eine Ohrkerzenbehandlung zum Abbau von Stress an. Durch das Brennen der Ohrenkerze werden leichte Schwingungen erzeugt, die die Ohrstruktur sowie diverse Reflexpunkte stimulieren sollen.



Bekannt sind Ohrenkerzen aber vor allem dafür, angeblich das Ohrenschmalz zu entfernen und so die Ohren zu reinigen. Ich habe jetzt die Ohrenkerzen von Feelwell probiert.

Bei der Anwendung von Ohrenkerzen liegt man auf der Seite. Die Ohrenkerze wird zunächst mit einer vorsichtigen Drehbewegung senkrecht in das Ohr geführt, so dass der Gehörgang luftdicht verschlossen ist. Dann wird die Ohrkerze angezündet, so dass warmer Rauch in das Innere der Ohren gerät. Die Anwendung sollte dabei aber immer zu zweit vorgenommen werden, einer hält und überwacht die Kerze, der andere entspannt.



Die hier verwendeten Ohrenkerzen gibt es Pack mit 5 Doppelkerzen. Diese verströmen bereits durch alles Verpackungsmaterial hindurch einen orientalisch exotischen Duft, ich möchte am liebsten unentwegt daran nur schnuppern.

Vor der Anwendung muss man ein Glas Wasser in die Nähe stellen, um die Kerze dann abzulöschen!


Ich muss zugeben, dass ich bei der ersten Anwendung kein entspanntes Gefühl hatte, da ich ständig befürchtete, dass der bereits abgebrannte obere Teil der Kerze auf mein Gesicht fällt und mich dabei verbrennt. Ich kann euch aber versichern, das passiert wirklich nicht. Die Kerze brennt langsam von oben nach unten herunter und der verbrannte Teil wird fest und fällt damit nicht herunter. Wenn man eine dünne Mullbinde über das Ende legt, das im Ohr steckt, "stauben" auch keine Rückstände ins Ohr. Selbst bei Anwendung außerhalb geschlossener Räume brennt die Kerze kontrolliert ab, ohne Funken zu schlagen oder Asche zu verlieren.

Also war der nächste Versuch dann wirklich eine Wohltat. Also schöne Musik anschalten, ab mit dem Kopf auf die Beine des Partners, entspannen und genießen! Die Kerze knistert ganz sacht im Gehörgang und man wird dabei wohlig müde und enspannt. Durch den Kamineffekt wird das Trommelfell in Vibration gebracht und somit massiert, man nimmt das Knistern als ein entspannendes Rauschen war. Von dem eigentlich tollen Geruch bekommt man aber dann nicht mehr allzuviel mit, wohl aber der Partner, der den Abbrennvorgang überwacht.

Eine Kerze brennt ca. 10 Minuten bis zum roten Strich, danach soll man sie im Wasser ertränken und die Seite wechseln.

Ich empfand die Anwendung als sehr entspannend, das war so richtig ein Veröhnmoment im Alltag.

Noch zuletzt: Ohrenkerzen können bei der Ohrenhygiene helfen, aber sie "ziehen kein Ohrenschmalz heraus" . Jedoch aktivieren die Ohrkerzen die Selbstreinigungkräfte des Ohres und unterstützen somit positiv die Ohrhygiene. Wenn man allerdings schon Ohrenschmerzen hat, dann sollte man zu einem Ohrenarzt gehen. Will man einfach nur entspannen, dann ist das eine wunderbare Sache.


Ich kann diese Ohrkerzen jedem empfehlen. Sind zwar etwas teurer ( 15,95 € bei Amazon), aber Qualität und Sicherheit haben eben ihren Preis.





Mehr zum Thema: https://www.gesundheit.de/medizin/behandlungen/ohrenkerzen


Mehr zum Thema: https://www.gesundheit.de/medizin/behandlungen/ohrenkerzen